Mittwoch, 4. Dezember 2013

Lebkuchen polnische Art.


Lebkuchen polnische Art

Was wäre die Weihnachtszeit ohne Lebkuchen? Ein Unding! Heute zeige ich euch ein polnisches Rezept für einen Lebkuchen mit Füllung und einer Glasur, die süchtig macht! Der Kuchen eignet sich perfekt zum Vorbereiten, denn am nächsten Tag schmeckt er noch besser. In Polen heißt er übrigens Piernik.

Zutaten Lebkuchen:

450 g Mehl (gern Dinkel oder Vollkorn)
3/4 eines Glases braunen Zucker
6 Eier, getrennt
200 g Honig
100 g Butter
4 TL Lebkuchengewürz
2 flache TL Backpulver
2 EL Kakao
100 ml Wasser

Zutaten Creme:

1 Pck. Puddingpulver Sahne
4 EL Zucker
350 ml Milch
120 g Butter

Zutaten Glasur:

125 g Butter
8 EL Zucker
4 EL Kakao
2 EL Milch
2 flache TL Speisestärke

ca. 400 g Pflaumenmus
Mandelblättchen

Zubereitung Teig: Die Hälfte des Zuckers in einer Pfanne karamelisieren. Dann mit dem Wasser ablöschen und köcheln, bis sich der Zucker gelöst hat. Vom Herd nehmen. Den Honig und das Lebkuchengewürz hinzufügen und auflösen lassen. Die Butter mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen. Die Eigelbe unterschlagen. In diese Masse nun die leicht abgekühlte Zucker-Honig-Mischung einrühren, ebenso alle trockenen Zutaten. Zum Schluss das Eiweiß schlagen und vorsichtig aber gründlich unterheben. Den Teig in eine etwa 22 cm x 28 cm große Form füllen und bei 180° etwa 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, Kuchen auskühlen lassen.

Zubereitung Creme: Das Puddingpulver mit der Milch und dem Zucker zu einem festen Pudding kochen. Gut abkühlen lassen. Die Butter schaumig schlagen und dann löffelweise den Pudding unterrühren, bis eine schöne helle Creme entstanden ist.

Zubereitung Glasur: Die Butter schmelzen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und unter ständigem Rühren zu einer dickflüssigen Masse einkochen lassen. Achtung: Die Glasur am besten erst zubereiten, wenn der Kuchen fertig zusammengesetzt ist, weil die Glasur direkt verarbeitet werden muss.

Den Lebkuchen in vier Böden schneiden. Den untersten Boden mit der Hälfte des Pflaumenmuses einstreichen. Den zweiten Boden auflegen und diesen mit der Buttercreme einstreichen, dann den dritten Boden auflegen und mit dem restlichen Pflaumenmus einstreichen. Vierten Boden auflegen. Alles leicht andrücken und mit der Glasur übergießen. Mandelblättchen über dem Kuchen verteilen und den Kuchen gut durchziehen lassen. Am besten schmeckt er am nächsten Tag. Smacznego!


Kommentare:

  1. Boar, was für ein geiles Ding!!!

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut mal sowas von lecker aus ! Wow wow wow !
    Bin über Blog Zug auf dich gestoßen ! Vll schaust du mal bei mir
    vorbei? Würde mich wirklich freuen !

    ganz liebe grüße <3

    http://mytimeisnowdaria.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn - sogar mit Puddingfülle - traumhaft! Da weiß i jetzt schon, dass es kein Halten mehr gibt und ich es probieren muss!

    Lg. Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. das sieht so verdammt lecker aus, wohoooooooooooo! würd jetzt gern ein stück essen ♥
    toller blog übrigens, ich folge dir mal :)
    liebst,
    maze von annosarusrex

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm... dein Lebkuchen sieht genial aus. Den müssen wir uns merken!
    LG Baiserhäubchen (http://baiserhaeubchen.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
  6. Also wenn das mal kein Deluxe-Lebkuchen ist ;)
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo meine Liebe :)
    Im Moment läuft bei mir eine Blogvorstellung und vielleicht willst du ja mitmachen?
    Anschauen kanns du es dir jedenfalls hier:
    http://innocentwoorld.blogspot.com/2013/12/i-want-to-see-your-blogs-blogvorstellung.html
    Ich würde mich freuen :)
    Liebe Grüße, Michie ♥

    AntwortenLöschen
  8. Dein Blogname samt Logo ist ja wohl genial :)!!! Und was du hier magst ist auch nicht schlecht ;). Sieht sogar superlecker aus :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  9. Oh mein Gott, das sieht so lecker aus! Bei uns gabs früher in der Schule so runde Küchlein, die innen auch so aussahen und grandios schmeckten. Jetzt hab ich Hunger....aus Süßes. Hm. Abnehmen in der Vorweihnachtszeit ist eine dumme Idee!
    Ich habe deinen Blog übrigens in meine Blogroll aufgenommen. Ich schaue so oft hier vorbei, dass es an der Zeit war ;).

    Liebe Grüße
    Mel

    AntwortenLöschen
  10. Habe ich ausprobiert. Perfekt! Vielen Dank :-)

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen Tati, ich habe den soo hübschen Lebkuchen gestern nachgebacken - leider ist mir die Creme misslungen; schlussendlich habe ich Sahne genommen. Was genau ist das für ein Puddingpulver, das du benutzt? Ich glaube, ich hatte da ein falsches... Und ich war mir unsicher, was 3/4 Glas brauner Zucker bedeutet. Wenn du mir das auch noch verrätst, freu ich mich. Mein Lebkuchen ist trotzdem echt hübsch geworden - ich zeig ihn dir später auf Instagram! Danke fürs Rezept und deine wunderbaren Fotos <3. Gezuckerte Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Theresa,
      das tut mir leid, dass die Creme nichts geworden ist. Bei mir hats bislang immer geklappt. Also ich nehme ganz normales Puddingpulver von Aldi oder so. Das, wo man normalerseite 500 ml Milch für braucht. 3/4 Glas Zucker ist ein 3/4 volles normales Glas Zucker. So backt man heute noch in Polen. Ich hoffe, nächstes Mal klappt es besser!

      Liebe Grüße
      Tati

      Löschen

Vielen Dank für deine Nachricht! - Tati -